Hausverkauf ohne Makler?
6 Risiken die Sie mit einem Makler vermeiden.

Vermeiden Sie die Folgen von verborgenen Risiken und oft unterschätztem Zeitaufwand beim Immobilienverkauf. Wenden Sie sich an Uns und erfahren Sie wie profitabel es sein kann, wenn Sie sich um nichts kümmern müssen.

 

RISIKO 1
Ungenügende Vorbereitung

Eine Immobilie perfekt zu platzieren, um diese dann erfolgreich zu Höchstpreisen zu verkaufen ist nur durch sorgfältige Vorbereitung möglich. Im Vorfeld sollten sich Eigentümer genaue Gedanken machen wo und wann Sie Ihre Immobilie anbieten möchten. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Präsentation Ihrer Immobilie: Hochwertige Bilder und gut formulierte Texte erhöhen das Interesse an Ihrer Immobilie und können oft entscheidend bei der Suche des richtigen Interessenten sein. Eine ideale Platzierung ist äußerst relevant bei der Suche eines Käufers. Wenn Sie den Wert Ihrer Immobilie über- oder unterschätzen kann es passieren das diese zum Ladenhüter wird und Sie nur eine geringes Anfragenaufkommen generieren. Um dies zu vermeiden empfehlen wir Ihnen eine kostenlose Wertermittlung durch unsere Experten.

 

RISIKO 2
Zum falschen Zeitpunkt verkaufen

Der Immobilienmarkt ist im ständigen Wandel. Ein Wohngebiet das jetzt noch nicht attraktiv ist kann schon innerhalb kürzester Zeit zum absoluten Verkaufsmagneten werden. Um diese Entwicklungen vorher zu sehen und diese Gelegenheiten nicht zu verpassen, sollten Sie sich auch hier von Experten beraten lassen. Anhand von aktuellen Marktdaten und jahrelanger Erfahrung kennen Immobilien-Experten den regionalen Markt wie ihre Westentasche. Mit unserem kostenlosen Wertermittlungsrechner erhalten Sie nicht nur eine Preisangabe zu Ihrer Immobilie, sondern auch eine ausführliche Marktanalyse, basierend auf in Echtzeit erfassten Daten, die Ihnen zeigt wie sich der Wert Ihrer Immobilie in den letzten Jahren entwickelt hat und sich noch entwickeln wird.

 

RISIKO 3
Der wahre Wert Ihrer Immobilie

Als Eigentümer hat man eine emotionale Bindung zu seiner Immobilie. Sie wissen was die Immobilie gekostet hat und was Sie investiert haben, nicht nur finanziell sondern auch an Zeit. Dadurch überschätzen Eigentümer oft den Wert Ihrer Immobilie. Es kann aber auch sein das Sie den Wert Ihrer Immobilie unterschätzen! Die drei wichtigsten Faktoren für den Wert einer Immobilie sind sehr komplex und sollten bei einer Bewertung immer mit einfließen.

1. LAGE
Die Lage ihrer Immobilie ist natürlich wichtig, doch hier muss nicht nur die aktuelle Marktsituation, sondern auch die aktuelle Entwicklung der Umgebung in Betracht gezogen werden. Eine neue Schule, eine verbesserte Infrastruktur sind nur wenige der ausschlaggebenden Faktoren.

2. ZUSTAND
Die Bausubstanz einer Immobilie bezieht sich nicht nur auf das Mauerwerk und die allgemeine Bausubstanz, sondern auch auf das Baujahr, vergangene Renovierungen und Sanierungen, elektrische Leitungen und Rohre sowie die Energieeffizienz.

3. AUSSTATTUNG
Der letzte Punkt bezieht sich auf die Ausstattungsmerkmale Ihrer Immobilie. Die Größe ist einer der relevantesten Faktoren, aber Extras wie eine Sauna, ein Balkon oder eine moderne Heizung und Haustechnik wie Smart-Home Systeme können den Preis Ihrer Immobilie steigern. Oder wissen Sie, ob Sie Ihre Immobilie noch erweitern können? Ein qualifizierter Experte übersieht nichts und entdeckt jedes versteckte Potential Ihrer Immobilie!

 

RISIKO 4
Ineffektive Vermarktung

Eine Immobilie einfach in einem gängigen Online-Portal zu inserieren reicht oft nicht aus. Sie bekommen zu wenige Anfragen oder zu viele, von denen jedoch 90% kein wirkliches Interesse haben. Die Selbstvermarktung frisst nicht nur Zeit, sondern auch Nerven und Geld! Ein weiterer Fehler ist der Mangel an Bildern und eine ungenügende Qualität derer die vorhanden sind. Eine Immobilie muss in das richtige Licht gerückt werden. Unsere Experten wickeln nicht nur alle Telefonate und Kundentermine für Sie ab, sondern lassen auch von professionellen Fotografen Aufnahmen von Ihrer Immobilie machen. Im Anschluss erstellt unsere hauseigene Designabteilung ein Exklusiv-Exposé für Sie und versenden dieses auch an unser ausgewähltes Käufernetzwerk. In den gängigen Verkaufsportalen und diversen Plattformen veröffentlichen wir Ihre Immobilie auf den besten Platzierungen.

 

RISIKO 5
Die falsche Kommunikation mit dem Interessenten

Die Kommunikation zwischen Käufer und Verkäufer ist meist suboptimal. Durch die emotionale Bindung des Eigentümers zu seiner Immobilie ist eine neutrale Grundlage für Verhandlungsgespräche oft nicht gegeben. Dies ist einer der häufigsten Gründe für gescheiterte Verkaufsverhandlungen. Durch einen Immobilien-Experten schaffen Sie einen gewissen Abstand zwischen den Parteien, der es für beide einfacher macht unvoreingenommen in die Verhandlungen zu gehen.  

 

RISIKO 6
Die falsche Abwicklung

Als Verkäufer haben Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie gewisse rechtliche Pflichten aber auch Risiken die es gilt zu vermeiden.

1. INFORMATIONSPFLICHT
Unwissenheit schützt bekanntlich vor Strafe nicht. Als Immobilieneigentümer und -verkäufer stehen Sie in der Pflicht! Der potentielle Käufer muss von Ihnen über alle relevanten Punkte informiert werden, um zu verhindern das dieser im Nachhinein rechtliche Schritte einleitet, die zu einer Vertragsauflösungs führen. Wichtige Informationen wären folgende:

  • Im Nachhinein entdeckte gravierende Mängel an der Bausubstanz können zu einer Vertragsauflösung oder sogar zu einer Schadensersatzforderung führen
  • Fehlinformation über bestehende Mietverhältnisse, Wohn- und Wegerechte
  • Informationen über Belastungen wie Hypotheken oder Grundschulden und Rechte an der Immobilie von Dritten

Im Kaufvertrag kann ein Haftungsausschluss fixiert werden. Dieser minimiert die Risiken für den Verkäufer und gilt für versteckte Mängel die für beide Parteien nicht erkennbar waren.

2. ENERGIEAUSWEIS
Seit 2014 gilt für Immobilieneigentümer eine Vorlagepflicht des Energieausweises. Egal ob Verkauf, Verpachtung – Ein Verstoß kann mit bis zu 15.000 Euro Strafe geahndet werden. Haben Sie einen Energieausweis erhalten ist dieser für 10 Jahre gültig.

3. VORVERTRAG & RESERVIERUNGSVEREINBARUNG
Sie haben einen Interessenten und potentiellen Käufer Ihrer Immobilie? Dann haben Sie es fast geschafft… aber werden Sie gerade auf den letzten Metern nicht unvorsichtig!
Die Informationen über die Bonität des Käufers sind positiv und Sie vereinbaren einen Termin beim Notar. Nun könnte es jedoch trotzdem passieren das sich der Käufer zwischen der mündlichen Einigung und dem notariellen Termin umentscheidet. Nun sind schon einige Wochen vergangen… Sie haben den anderen Interessenten abgesagt – diese haben kein Interesse mehr und das Spiel fängt wieder von vorne an! Hier hilft eine Reservierungsvereinbarung und minimiert Ihr Risiko. Sie wird zwischen dem Interessenten und Makler abgeschlossen. Ihr Sinn: Sicherheit für Käufer und Verkäufer, denn die reservierte Immobilie wird keinem anderen Interessenten angeboten. Noch sicherer ist der Vorvertrag. Er wird notariell beurkundet und ist bindend für Käufer und Verkäufer bis zum Verkaufszeitpunkt.

4. NOTAR BEAUFTRAGEN
Wer in Deutschland eine Immobilie verkaufen oder kaufen möchte, braucht dazu einen Notar. Die notarielle Beurkundung des Kaufvertrags ist gesetzliche Pflicht und im § 311b Abs. 1 BGB geregelt. Sie reduziert die Risiken beim Hausverkauf für beide Parteien, denn der Notar fungiert als unparteiischer Wächter des Rechts. Er erstellt nach Rücksprache mit Käufer und Verkäufer einen Kaufvertragsentwurf und schickt ihn an beide Vertragsparteien. Zwischen dem Eintreffen des Entwurfs und dem Beurkundungstermin sollten im Idealfall mindestens zwei Wochen liegen – Zeit für eventuelle Änderungen und Feinabstimmungen im Vertrag.

 

Unsere Experten beraten Sie gerne und kostenfrei damit Sie beim Verkauf auf der sicheren Seite sind. 

 

Erfahrungen & Bewertungen zu Berlin First Erfahrungen & Bewertungen zu Berlin First